Ausbildung

Externenprüfung

Gesetzliche Grundlage
Nach § 45 Absatz 2 Berufsbildungsgesetz (BBiG) können Personen in besonderen Fällen zur Abschlussprüfung in einem Ausbildungsberuf zugelassen werden, wenn sie nachweisen, dass sie mindestens das Eineinhalbfache der vorgeschriebenen Regelausbildungszeit in dem Beruf tätig gewesen sind. Als Zeiten der Berufstätigkeit gelten auch Ausbildungszeiten in einem anderen, einschlägigen Ausbildungsberuf. Vom Nachweis der Mindestzeit kann ganz oder teilweise abgesehen werden, wenn durch Vorlage von Zeugnissen oder auf andere Weise glaubhaft gemacht wird, dass der Bewerber/-in die berufliche Handlungsfähigkeit erworben hat.
Zulassungsvoraussetzung
Um die Zulassung zur Abschlussprüfung in dem gewählten Ausbildungsberuf zu erwerben, muss ein Nachweis der Berufstätigkeit im Aufgabenbereich und entsprechend des Berufsbildes des jeweiligen Ausbildungsberufes erbracht werden:
  • Dauer der Berufstätigkeit
    RegelausbildungszeitMindestzeit der Berufstätigkeit
    2 Jahre3 Jahre
    3 Jahre4 Jahre und 6 Monate
    3,5 Jahre5 Jahre und 3 Monate
  • Art der Berufsausbildung
    Auf die Mindestzeit können nur einschlägige Berufstätigkeiten angerechnet werden. Dabei ist die gesamte Bandbreite des jeweiligen Berufsbildes durch die Berufstätigkeit abzudecken, d.h. der Erwerb aller in der jeweiligen Ausbildungsordnung festgelegten Fertigkeiten, Kenntnisse und Fähigkeiten müssen nachgewiesen werden.
    Die Ausbildungsordnungen der einzelnen Berufe können im Internet abgerufen werden unter:
    http://berufenet.arbeitsagentur.de/berufe/ 
Antrag und Termine
Den Antrag auf Externenprüfung erhalten Sie auf Anfrage bei der IHK Ostwürttemberg. Die Anfrage sollte spätestens Ende Januar für den Prüfungstermin Sommer bzw. Ende Juli für den Prüfungstermin Winter gestellt werden. Die Anmelde- und Prüfungstermine finden Sie auf der Internetseite der IHK Ostwürttemberg.
Kosten
Die Überprüfung der Zulassungsvoraussetzungen zur Abschlussprüfung durch die IHK Ostwürttemberg ist kostenfrei. Die Prüfungsgebühr trägt der Prüfling gemäß der aktuellen Gebührenordnung der IHK Ostwürttemberg.