Vertragswesen

Urlaubsanspruch für Auszubildende

Wie jeder Arbeitnehmer haben auch Auszubildende Anspruch auf kalenderjährlichen Urlaub. Dieser muss bereits mit dem Berufsausbildungsvertrag oder Umschulungsvertrag schriftlich vereinbart werden. Die Urlaubsansprüche Ihres Auszubildenden ergeben sich entweder aus einem einschlägigen Tarifvertrag oder aus dem Bundesurlaubsgesetz (BUrlG) sowie dem Jugendarbeitsschutzgesetz (JArbsSchG).
Die genaue Berechnung, wie viele Urlaubstage dem Auszubildenden im jeweiligen Kalenderjahr tatsächlich zustehen, ist mitunter nicht ganz einfach. Insbesondere in den Kalenderjahren, in denen die Ausbildung unterjährig beginnt oder endet, sind für die Berechnung einige Sonderregelungen zu beachten. Ein häufig gemachter Fehler geschieht bei der anteiligen Berechnung des Urlaubsanspruchs im letzten Kalenderjahr der Ausbildungszeit. Hinzu kommen Ausnahmeregeln für Schwerbehinderte und Minderjährige.
Der Online-Azubi-Urlaubsrechner der IHK Düsseldorf hilft hier, den richtigen Urlaubsanspruch zu ermitteln. Eine Erklärung zeigt zudem an, wie sich der Anspruch rechtlich ableitet.

Direktlink zum IHK-Urlaubsrechner

Zusätzlich stellen wir zu diesem Thema zwei Informationsblätter zur Verfügung:
1. Urlaubsanspruch Auszubildende - Allgemein
2. Urlaubsanspruch Auszubildende - im letzten Kalenderjahr der Ausbildung