Wirtschaft Digital

Digitalisierungsprämie

Fördermodule

Mit Wiederauflage der Digitalisierungsprämie sollen insbesondere kleinere Unternehmen bei der digitalen Transformation unterstützt werden. Im Rahmen konkreter Projekte zur Einführung neuer digitaler Lösungen sowie zur Verbesserung der IT-Sicherheit werden Unternehmen gefördert für:
  • Projekte die noch nicht gestartet sind
  • Mitarbeiterschulungen, die mit der Anschaffung von IKT-Hard- und Software zusammenhängen und die zu einem erheblichen Digitalisierungsfortschritt des Unternehmens führen
  • Projekte zur Umsetzung neuer digitaler Lösungen in Produktion und Verfahren, bei Produkten und Dienstleistungen, Strategie und Organisation sowie digitale Systeme zur Verbesserung der IT-Sicherheit.

Förderberechtigte

  • Unternehmen mit bis zu 100 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern 
  • Nicht gefördert werden Unternehmen, an denen ein anderes Unternehmen mit mehr als 100 Beschäftigten oder eine öffentliche Stelle zu 25 Prozent oder mehr beteiligt ist
  • Ein Unternehmen kann die Digitalisierungsprämie innerhalb von zwei Jahren nur einmal erhalten. Unternehmen, die bereits 2017 eine Digitalisierungsprämie erhalten haben, können also erst in 2019 nach Ablauf der zwei Jahre (gerechnet ab Datum des Zuschussbescheids) erneut einen Antrag stellen.

Leistungen & finanzieller Umfang

Unterstützt werden Vorhaben mit einem Kostenvolumen zwischen 10.000 Euro und 100.000 Euro. Die L-Bank vergibt hierzu Darlehen ab 10.000 Euro bis 100.000 Euro. Bei Darlehen von 10.000 Euro bis einschließlich 50.000 Euro erhalten die Unternehmen einen Tilgungszuschuss von 5.000 Euro. Bei höheren Darlehen beträgt der Tilgungszuschuss 10 Prozent der Darlehenssumme.  Ein Tilgungszuschuss mindert die Restschuld, das heißt, das Unternehmen muss das Darlehen nicht in voller Höhe zurückzahlen. 

Antragsverfahren

Die vollständigen Förderbedingungen finden Sie in einem Merkblatt der L-Bank. Dort stehen auch das Antragsformular zur Verfügung. Der Antrag kann im Vergleich zu anderen Förderanträgen als sehr pragmatisch und niederschwellig bezeichnet werden.
Gerne beraten wir Sie auch in Ihrem Unternehmen vor Ort oder direkt bei der IHK Ostwürttemberg. Sprechen Sie uns an. Peter Schmidt, Tel. 07321 324-126, schmidt@ostwuerttemberg.ihk.de