Qualitätsmanagement

Grundlegende Informationen und Schlüsselbegriffe

Qualität ist nicht nur ein Imagefaktor, sondern oft eine Überlebensfrage. Mehr und mehr Kunden erwarten von ihrem Lieferanten einen Qualitätsnachweis im Form eines Zertifikates.
Nicht mehr ausreichend ist eine reine Qualitätsprüfung oder Qualitätskontrolle wie Eingangsprüfung und Endkontrolle.
Um alle Kundenanforderungen zu genügen müssen im gesamten Ablauf der Produktion, vom Materialeingang bis Produktausgang bzw. Lieferung und Service die Qualitätsanforderungen überprüft und eingehalten werden.
Ein Qualitätsmanagement-System gibt Anhaltspunkte, wie dies im täglichen Ablauf umzusetzen ist. Es bietet die Möglichkeit, Geschäftsprozesse zu optimieren. Die Normreihe DIN EN ISO 9000 ff. hat sich dabei als universell einsetzbares, produkt- und branchenunabhängiges Modell bewährt und international durchgesetzt. Mit der Einführung der neuen ISO 9000:2000 Norm geht das Qualitätsmanagement (QM) in eine neue Phase.
DIN EN ISO 9001:2008 ff.Diese Norm ist gestrafft und vereinfacht worden, die Sprache ist verständlicher und soll eine leichtere Anwendung in allen Branchen, auch bei kleinen und mittleren Unternehmen, ermöglichen.
DIN EN ISO 9000beschreibt die Grundlagen für Qualitätsmanagement und die Begriffe des Qualitätsmanagements.
DIN EN ISO 9001gibt die Forderungen an Qualitätssysteme für den Fall an, dass eine Organisation ihre Fähigkeit demonstrieren muss, Produkte bereitzustellen, die den Erfordernissen der Kunden und der gesetzlichen und behördlichen Forderungen entsprechen.
DIN EN ISO 9004stellt einen Leitfaden für Qualitätssysteme einschließlich der Prozesse für ständige Verbesserung dar, die zur Zufriedenheit der Kunden einer Organisation und anderer interessierte Parteien beitragen. Diese Norm ist kein Leitfaden für die ISO 9001.
DIN EN ISO 19011stellt einen Leitfaden für das interne und externe Auditieren von Qualitätsmanagementsystemen dar.

IHK-Seminare zum Qualitätsmanagement

In Kooperation mit der Deutschen Gesellschaft für Qualität (DGQ) werden alle  Vorbereitungsseminare für die Prüfungen zum/r „DGQ-Qualitätsfachkraft“ oder „DGQ-Qualitätsassistent Technik“ angeboten.
Durch die Kenntnisse der internen Prozesse und der Grundlagen des Qualitätsmanagements können die Teilnehmer gezielt positiven Einfluss auf die Ergebnisse Ihres Unternehmens nehmen. Dazu bekommen Sie Werkzeuge an die Hand, um die Qualität der Produkte oder Prozesse in ihrem Aufgabenbereich zu überwachen und zu verbessern, Probleme schnell zu erkennen und nachhaltig zu lösen.
Das IHK-Bildungszentrum ist Lizenznehmer der Deutschen Gesellschaft für Qualität in Frankfurt und bietet den Lehrgangsblock „Operatives Qualitätsmanagement (QA)“ bestehend aus 4 Seminaren an.
Diese Kurse haben wir für Sie im Angebot:
Qualitätsmanagement Grundlagen    +++   Qualität erfolgreich umsetzen   +++  Methoden und Werkzeuge des Qualitätsmanagements  +++  Angewandte Statistik


Für wen ist die Einführung eines QM-Systems sinnvoll?

DIN EN ISO 9000 ff. ist gut geeignet für Hersteller, Dienstleister, Softwareentwickler und für Lieferanten, insbesondere aber:
  • Zulieferer, deren Kunden ein Qualitätsmanagementsystem fordern oder in naher Zukunft fordern werden, z.B. die Automobilindustrie, öffentliche Auftraggeber
  • Unternehmen und Institutionen im Pflegebereich für die ein Qualitätssicherungssystem gesetzlich vorgeschrieben ist
  • Hersteller von Produkten, bei denen Qualitätsmängel zu hohen Haftungsrisiken führen können
  • Unternehmen, die Produkte herstellen, für die eine CE-Kennzeichnung nach europäischen Richtlinien vorgeschrieben ist.

Wie wird ein QM-System eingeführt?

Der Aufbau eines QM-Systems dauert je nach Ausgangslage im Unternehmen unterschiedlich lange, in der Regel etwa ein Jahr. Wer ein Qualitätsmanagement-System im Unternehmen einführen möchte, sollte folgende Punkte beachten:
  1. Beschaffung von Informationen zum Thema Qualitätsmanagement durch Besuche von Seminaren und Studium von Fachliteratur
  2. Klärung der Frage, ob ein externer Berater eingeschaltet werden soll
  3. Beschluss der Geschäftsleitung, dass ein QM-System eingeführt wird
  4. Erstellung eines Projektplans mit Zeitvorgaben und Maßnahmenschritten
  5. Information der Mitarbeiter über die beabsichtigte Einführung
  6. Formulierung der Qualitätspolitik mit eigenen Qualitätszielen
  7. Benennung eines Qualitätsbeauftragten
  8. Festlegung von Verantwortlichkeiten
  9. Schulung der Mitarbeiter
  10. Erstellung eines Qualitätsmanagementhandbuches
  11. Erstellung von Verfahrens- und Arbeitsanweisungen
  12. Durchführung von internen Audits
  13. Auswahl eines Zertifizierers (Eine Übersicht über akkreditierte Zertifizierer erhalten Sie bei der TGA (Trägergemeinschaft für Akkreditierung GmbH) und DAR (Deutscher Akkreditierungs Rat))
  14. Zertifizierung
  15. Fördergelder
    Externe Beratungsleistung kann mit bis zu 1.500,- gefördert werden.
    Förderfähig sind kleine und mittlere Unternehmen sowie Existenzgründer

Weiterführende Links

  • DIN Normen sind recherchierbar über die Datenbank des DIN, käuflich zu erwerben über den Beuth-Verlag oder über jede Buchhandlung und einsehbar in DIN-Normen-Auslegestellen. Alle DIN-Normen-Auslegestellen halten das vollständige Deutsche Normenwerk zur Einsicht bereit. In einigen Auslegestellen kann man die Originaldokumente zugleich auch erwerben.
  • Auf der Seite der VISEK werden Begriffe zum QM erläutert.
  • Eine Übersicht erhalten Sie auf den Seiten der Deutschen Gesellschaft für Qualität.
  • Deutsche Sektion des EFQM (European Foundation for Quality Management), die den europäischen Qualitätspreis (EQA) vergibt. Weiterentwicklung der QM-Normen, Total Quality Management (TQM), Business Excellence.
  • DGQ, Deutsche Gesellschaft für Qualität bietet ein großes Spektrum an Aus- und Weiterbildungsangeboten im QM.
  • DQS Deutsche Gesellschaft zur Zertifizierung von Managementsystemen mbH. Die Seite enthält Diskussionsforen, Kundendatenbank mit zertifizierten Unternehmen.
  • QMB, die Seite für den betrieblichen Qualitätsbeauftragten.
  • Quality.de Diese Seite gibt einen Überblick über die Organisationen und Unternehmen, die sich in Deutschland, Österreich und der Schweiz mit dem Thema Qualität, Total Quality Management (TQM) und Umweltmanagement befassen.
  • Technical Committee 176 on Quality Management and Quality Assurance (englisch); ist federführend bei der Weiterentwicklung der ISO-Normen im Bereich QM.