Neue IHK-Webanwendung Elektronisches Ursprungszeugnis

Ursprungszeugnisse schneller und leichter beantragen

Schon seit vielen Jahren können Unternehmen Ursprungszeugnisse (UZ) und Bescheinigungen für den Außenhandel bei ihrer Industrie- und Handelskammer (IHK) elektronisch (online) beantragen. Die dazugehörige Anwendung besteht bereits seit 18 Jahren – eine Erneuerung war dringend nötig, um das elektronische Bescheinigungswesen zukunftsfähig zu machen. An dieser Entwicklung waren von Beginn an Unternehmen und IHKs beteiligt, um eine konsequente Ausrichtung an die Bedürfnisse beider zu realisieren.
Wie funktioniert das eUZ?
Mit der Online-Anwendung eUZ ermöglichen die IHKs den Unternehmen, UZs und Bescheinigungen von Außenwirtschaftsdokumenten – z. B. Handelsrechnungen oder Lieferantenerklärungen – via Internet zu beantragen. Der Ausdruck der Dokumente mit Dienstsiegel erfolgt im Unternehmen nach der Bewilligung durch die IHK.
Vorteile – Was ist neu?
  1. Schnellere Übertragung und kürzere Ladezeiten, da die neue eUZ-Anwendung eine Webanwendung ist.
  2. Für die Registrierung werden nur Zugangsdaten benötigt. Eine Signaturkarte ist nur noch beim Einreichen des Antrags notwendig.
  3. Weniger PIN-Eingaben und dadurch deutliche Beschleunigung der Antragsprozesse.
  4. Eigenständiges Anlegen ihrer Nutzer. Lediglich eine Person („Admin“) des Unternehmens muss vorher durch die IHK angelegt werden.
  5. Benutzereinstellungen pflegen: z. B.: Telefonnummer und E-Mail-Adresse einmalig angeben, die Daten werden dann bei jedem Antrag übernommen; Benachrichtigungen per E-Mail bei Statusänderung des Antrags ein- oder ausschalten.
  6. Entwürfe speichern. Speichern Sie Ihren Antrag als Entwurf ab und vervollständigen Sie ihn zu einem späteren Zeitpunkt.
  7. Bearbeitung des Antrags durch mehrere Mitarbeiter („Vier-Augen-Prinzip“) – somit können Sie Ihren internen Compliance-Anforderungen gerecht werden.
  8. Erstellen Sie eine Vorschau-PDF für nötige Rücksprachen mit Ihren Kunden
    oder Banken, noch bevor Sie das Ursprungszeugnis bei der IHK einreichen. Das spart viel Zeit bei eventuell notwendigen Änderungen.
  9. Wird ein UZ sowohl für Produkte mit Eigenherstellung als auch Fremdherstellung beantragt, gibt es ein Referenzfeld für die Produkte mit Fremdherstellung. Somit können diese übersichtlicher dargestellt werden.
  10. Mehrere Dokumente gleichzeitig hochladen, als Nachweise oder zum Bescheinigen.‎ Mit einem Klick erhalten Sie eine Vorschau auf die Dokumente
  11. Der Antrag kann zurückgezogen werden, falls die IHK den Antrag noch nicht bearbeitet hat.
Informationen für Umsteiger – von der alten auf die neue eUZ-Anwendung
Technische Voraussetzungen
Die neue eUZ Anwendung ist eine Webanwendung und hat daher andere technische Voraussetzungen als die Bestandsanwendung. Anforderungen und Veränderungen sind in dieser Tabelle zusammengefasst:
Onboarding-Guide
In dieser Anleitung werden Sie Schritt für Schritt durch den Onboardingprozess für Ihr Unternehmen geführt. Alle Schritte sollten abgeschlossen sein, bevor Sie als Unternehmen den Betrieb in der neuen Anwendung “elektronisches Ursprungszeugnis” aufnehmen:
Handbuch für Antragsteller
Das Benutzerhandbuch für das elektronische Ursprungszeugnis führt Sie als Antragsteller im Unternehmen nachvollziehbar und mit zahlreichen Abbildungen durch die Anwendung.
Nützliche Links
Anleitungen
Auf der Homepage der IHK-GfI finden Sie noch einmal alle Handbücher und Guides zum neuen eUZ. Außerdem gibt es dort hilfreiche
Videoanleitungen (weiter unten auf oben verlinkter Seite)