LEICHT

Grünes Licht für Werk auf dem Gügling

Die Übergabe der Baugenehmigung durch Ersten Bürgermeister Dr. Joachim Bläse an den Geschäftsführer Stefan Waldenmaier von der Leicht Küchen AG stellt quasi den Startschuss für ein großes und zukunftsorientiertes Projekt der weltweit erfolgreichen Firma dar. Leicht baut auf dem Gügling ein Produktionswerk auf einer Grundstücksfläche von 80.000 m² und errichtet dazu eine hochmoderne Fertigungshalle. Dies ist für die Raumschaft Gmünd ein wichtiger Schritt und dient auch der Standortsicherung in Waldstetten, weshalb es auch der Stadt Schwäbisch Gmünd ein Anliegen war, dass Bürgermeister Michael Rembold beim Termin dabei ist. Auf dessen Gemarkungsfläche hat Leicht den Hauptsitz. Eine Erweiterung in dieser Größenordnung war in Waldstetten jedoch nicht darstellbar. Am geplanten neuen Standort im Erweiterungsabschnitt des Gewerbegebietes Gügling Nord, Lise-Meitner-Straße ist die Errichtung eines modernen Montagewerkes mit einer Hallenfläche von ca. 40.000 m² auf einem Grundstück mit 79.365 m² vorgesehen. Die vorliegende Planung füllt demnach den kompletten dritten Bauabschnitt der geplanten Norderweiterung. Hierfür plant die Leicht eine Investitionssumme von circa 40 Mio. Euro. Im Montagewerk im Gügling werden künftig die Korpusteile der Küche gefertigt. Die weiter in Waldstetten gefertigten Teile der Küchenfronten werden im Gügling zugeliefert und vormontiert. Gleichzeitig wird die Endmontage sowie die Kommissionierung dort erfolgen. Dies erfordert gleichzeitig Lagerflächen für Platten, Zuschnitt, Zukaufteile, Beschläge und weitere Küchenteile. In einem ersten Schritt sollen nach der Eröffnung circa 100 Mitarbeiter am Standort Gügling arbeiten. Baulich umfasst das Vorhaben eine Halle mit ca. 250 Meter Länge und 160 Meter Tiefe.