KREISBAUGENOSSENSCHAFT OSTALB EG

Mitgliederversammlung mit Rekordgewinn

Seit Jahren befindet sich die Kreisbaugenossenschaft Ostalb eG auf einem äußerst stabilen Erfolgskurs. Die Ergebnisse, die Vorstand Georg Ruf bei der Mitgliederversammlung im Bürgersaal in Oberkochen präsentierte, spiegeln dies wieder. Im Geschäftsjahr 2017 konnte ein Rekordgewinn von 1,5 Mio. Euro erzielt werden. Eine langfristig und nachhaltig ausgerichtete Unternehmenspolitik sei stets oberste Maxime der Kreisbaugenossenschaft Ostalb und führe zu stetigem Wachstum aller Geschäftsbereiche. Die Mitglieder
zahl konnte im Geschäftsjahr 2017 stabilisiert werden, bei den Anteilszeichnungen ist ein deutlicher Anstieg zu spüren. „Dies zeigt, dass die Mitglieder ein hohes Vertrauen in die Genossenschaft haben. Zusätzlich lässt sich dieser Anstieg auch auf die sehr niedrige Zinslage im Kapitalmarkt zurückführen“, so Vorstand Georg Ruf. Im Januar 2018 wurden 1.477 Mitglieder gezählt.
Zum Ende des Jahres 2017 befanden sich 637 Wohnungen und 35 Gewerbeeinheiten im Bestand der Kreisbau Ostalb. Eine Bestandsreduzierung wie in den Jahren 2004 bis 2010 findet nicht mehr statt. Für die Zukunft soll der Wohnungsbestand der Genossenschaft durch Neubauprojekte stabilisiert bzw. erhöht werden. Mehr als 90 Prozent der Bestandswohnungen der Genossenschaft befinden sich an den Standorten Oberkochen, Aalen und Bopfingen. Ziel des Vorstands ist die Modernisierung des Wohnungsbestands in Form von energetischen Gebäudesanierungen, sodass weiterhin in den eigenen Bestand investiert wird.