SCHWARZ LOGISTIK GMBH

Zweites Logistikzentrum geplant

Gegenüber dem Hauptsitz in Herbrechtingen im Gewerbegebiet Längenfeld-Ost baut die Schwarz-Gruppe ein neues Logistikzentrum für ihr Tochterunternehmen Schwarz Logistik. Errichtet wird ein Gebäudekomplex mit einer Gesamtnutzfläche von ungefähr drei Fußballfeldern in dem 650 Quadratmetern Büro- und Sozialraumfläche integriert sind. Damit begegnet die Schwarz Logistik der stetig gestiegenen Nachfrage ihrer Kunden nach Logistikdienstleistungen und weiterer Lagerkapazität. Aktuell verstreut angemietete Lager sollen mit der neuen Halle künftig an einem Ort zusammengefasst werden. Eine hohe Energieeffizienz, eine eigene Stromversorgung über Solarpanels auf dem Dach und ein hoher Brandschutzstandard zeichnen das neue, moderne Logistikzentrum aus. Die geplante Fertigstellung ist im November 2019.  „Wir haben schon länger nach einem geeigneten Grundstück für ein neues Logistikzentrum gesucht“, sagt Thomas Schwarz, Geschäftsführer der Schwarz Logistik und Kopf der Schwarz-Gruppe.
Rund 30 Mitarbeiter werden in dem neuen Gebäudekomplex tätig sein. Bei vielen Konfektionierungs- oder Montageaufträgen könnten es auch deutlich mehr werden. Sie profitieren auch von neuen Besprechungs- und Sozialräumen sowie von einem neuen Saal für größere Meetings, die im Bürobereich des Logistikzentrums eingerichtet werden. Mit 23.700 Quadratmetern Nutzfläche ist der neue Komplex noch einmal knapp ein Drittel größer als das bestehende Logistikzentrum von Schwarz im Industriegebiet Vohenstein. Kostendämpfend wird sich die Energieeffizienz des Neubaus auswirken. Dieser erfüllt den Energiestandard der Richtlinie KfW 70, was bedeutet, dass der Energiebedarf bei 70 Prozent einer Halle liegt, die gerade die gesetzlichen Mindestvorgaben erfüllt. Den Strom möchte Schwarz selbst erzeugen: mit Solarpanels auf dem Dach. Die Fläche reicht aus für eine Photovoltaikanlage mit 2,2 MWp, also 2,2 Millionen Watt in der Spitze. Aktuell beschäftigt die Schwarz-Gruppe zirka 600 Mitarbeiter, die zusammen einen Umsatz von rund 60 Mio. Euro erwirtschaften.