Tourismus in der Region

Zahl der Ankünfte und Übernachtungen weiter auf hohem Niveau

Die Region Ostwürttemberg ist nicht vergleichbar mit den klassischen Tourismusregionen wie dem Bodensee oder dem Schwarzwald. Der Tourismus in unserer Region wird geprägt durch Geschäftsreisende, Kurzurlauber und Tagesausflügler. In den Statistiken wird hier jedoch nicht unterschieden. Auch im Jahr 2018 war der Großteil der Gäste aufgrund der weiterhin guten konjunkturellen Lage gewerblich unterwegs und die Ankunfts- bzw. Übernachtungszahlen auf einem hohen Niveau.
Im Landkreis Heidenheim sank die Zahl der Betriebe auf 45 (-3), die Anzahl der Betten ebenfalls von 1.995 auf 1.862, was zu einem großen Teil mit der Schließung der Jugendherberge in Heidenheim zu tun hat. Auch im Ostalbkreis waren es mit 149 Betrieben zwei weniger als im Jahr 2017. Die Bettenanzahl stieg dennoch von 9.032 auf 9.147 an.
Dementsprechend sank im Landkreis Heidenheim die Zahl der Ankünfte sowie Übernachtungen im Vergleich zum Rekordjahr 2017. Im Ostalbkreis stieg sowohl die Zahl der Ankünfte als auch die Zahl der Übernachtungen wiederum an.
Die durchschnittliche Aufenthaltsdauer blieb im Landkreis Heidenheim wie im Vorjahr bei 1,8 Tage, dafür stieg die Auslastung leicht auf 35,1% (+0,1%) an. Auch im Ostalbkreis blieb die durchschnittliche Aufenthaltsdauer wie im Vorjahr, hier bei 2,1 Tagen, die Auslastung stieg auf 30,0% (+1,2%) an.
 Die genauen Zahlen der einzelnen Städte und Gemeinden finden Sie unter ostwuerttemberg.info => Tourismus