Erstaunliches Ostwürttemberg

7 gute Gründe, warum Sie nach Ostwürttemberg kommen sollten

  1. Attraktive und innovative Arbeitgeber - Spannende Jobs vom Weltmarkführer bis zum Kleinunternehmen
  2. Lassen Sie den Feinstaub hinter sich - Frische Luft und gesunde Umwelt im Überfluss
  3. Verschwenden Sie keine Lebenszeit - Region der kurzen Arbeitswege
  4. Hier wird Ihr Traum vom Eigenheim Wirklichkeit - überdurchschnittliche Eigentumsquote
  5. Sicher leben für jung und alt - geringe Kriminalitätsrate
  6. Kinderbetreuung - breites Schulangebot und vier Hochschule - für Ihren Nachwuchs ist gesorgt
  7. Leben und Arbeiten mitten drin - in 90 Minuten Bodensee, Berge und Bummeln in Stuttgart oder München
Für die Region
Fachkräfteallianz Ostwürttemberg
Rund 20 Partner ziehen an einem Strang, wenn es darum geht den Fachkräftebedarf der Unternehmen in unserer Region zu sichern. Gesucht sind Auszubildende, Facharbeiter, Akademiker - in vielen Branchen droht der Engpass am Arbeitsmarkt zur Wachstumsbremse zu werden. In der Region bündeln die Partner ihre Kompetenzen. So laufen aktuell über 70 Projekte und Initiativen in der Region. Dabei setzt das "Erstaunliche Ostwürttemberg" mit einer Kampagne Akzente bei der überregionalen Vermarktung hat aber auch die vielen Potenziale in der Region im Blick.
Regelmäßig trifft sich die Fachkräfteallianz, um neue Schwerpunkte zu setzen und um alle Partner auf dem gleichen Informationsstand zu halten. Das letzte Treffen fand im Frühjahr 2019 statt. Im Fokus steht besonders die großen Herausforderungen. So zeigt eine Studie des IAB, dass hier in Ostwürttemberg ein hohes Substituierungspotenzial sowie Automatisierungspotenzial (30 Prozent) besteht. Betroffen sind hier vor allem Facharbeiter. Durch die Digitalisierung werden viele neue Jobs und Anforderungsprofile entstehen. Die Partner der Allianz wollen diesen Strukturwandel aktiv begleiten und Arbeitgeber sowie Arbeitnehmer unterstützen. Hohes Potenzial besteht auch im Bereich der An- und Ungelernten, denn jeder 7. Beschäftigte in der Region gehört zu dieser Gruppe. Schafft man es diese Menschen zu qualifizieren, um neue Aufgaben in den Betrieben zu übernehmen, kann damit ein wichtiger Beitrag zur Sicherung der Fachkräftebasis geleistet werden. Besondere Themen des Frühjahrstreffens waren:
  • IHK-Projekt Teilqualifizierung: In Modulen zum Berufsabschluss
  • Qualifizierungschancengesetz - attraktiver Fördermöglichkeiten für Unternehmen
  • Willkommensbüro Ausländische Studierende Ostwürttemberg
Fotolia_170566389_XS
Die IHK Ostwürttemberg ist von Anfang an Partner der Fachkräfteallianz Ostwürttemberg. Wir sind in vielen Projekten engagiert: Ausbildung, Job für Zwei, International Club Ostwürttemberg, Weiterbildung um nur einige Themenfelder zu nennen. Einige unserer Projekte finden Sie hier.
Partner der Fachkräfteallianz Ostwürttemberg sind:
Agentur für Arbeit
Arbeitgeberverband Südwestmetall Ostwürttemberg
Duale Hochschule Heidenheim
DGB Region Ostwürttemberg
Fernstudienzentrum Schwäbisch Gmünd
Handwerkskammer Ulm
Hochschule für Gestaltung Schwäbisch Gmünd
Hochschule für Technik und Wirtschaft Aalen
IG Metall Heidenheim / Aalen / Schwäbisch Gmünd
IHK Ostwürttemberg
Job Center Heidenheim und Ostalbkreis
Kreishandwerkerschaft Heidenheim und Ostalbkreis
Landkreis Heidenheim
Ostalbkreis
Pädagogische Hochschule Schwäbisch Gmünd
SRH FernHochschule Riedlingen
Verdi Ulm-Ostwürttemberg
Wirschaftsförderungsgesellschaft mbH Region Ostwürttemberg (WiRO)
Koordiniert wird die Fachkräfteallianz durch die IHK Ostwürttemberg und die WiRO. Ansprechpartner:
  • IHK Ostwürttemberg, Markus Schmid, Tel. 07321 324-183 oder schmid@ostwuerttemberg.ihk.de
  • WiRO, Nadine Kaiser Tel. 07171-9275321 oder kaiser@ostwuerttemberg.de