Neubau Bildungszentrum in Aalen feierlich eröffnet

Neue Maßstäbe in der beruflichen Ausbildung gesetzt

Knapp 800 Besucher informierten sich am 9. Dezember über das neu eröffnetet IHK-Bildungszentrum 4.0 in Aalen.
„Wir wären heute nicht hier, hätten wir nicht auch die großartige Unterstützung seitens des Landkreises und der Stadt Aalen erfahren“, sagte der IHK-Präsident. Landrat Klaus Pavel und Oberbürgermeister Thilo Rentschler seien schnell Mitstreiter in der Sache gewesen. „An diesem Platz, in diesem wundervollen neuen Gebäude, das wir ganz der gewerblich-technischen sowie überbetrieblichen Ausbildung, der Qualifizierung und Umschulung für die Region widmen möchten, wären wir heute nich
t, wenn es nicht diesen tollen Bauplatz und den Tausch der Grundstücke von altem und neuem IHK-Bildungszentrum mit dem Landkreis und der Stadt Aalen gegeben hätte. Weiterer Dank galt den Architekten Andrea Ströhle und Matthias Tusker aus Stuttgart. Beide haben sich mit ihrem Entwurf in einem europaweiten Wettbewerb durchgesetzt. Maier: „Wir freuen uns, dass das damals beste Modell heute fertig gebaut dasteht.“

Beste Abstimmung während der Bauzeit

Sehr wichtige Rollen spielten für Präsident Maier sein Vor-Vorgänger im Amt des IHK-Präsidenten Helmut Althammer und der frühere IHK-Hauptgeschäftsführer Klaus Moser. „Beide haben im Vorfeld sehr dafür gekämpft, dass ein förderfähiger Neubau für die Ausbildung möglich wurde und die Vollversammlung im Juli 2013 dem auch so zustimmen konnte“, erklärte Maier. Von Anfang an sei auch der IHK-Bauausschuss dabei gewesen. Dieser hatte seine erste Sitzung im Sommer 2013, weitere 16 sollten folgen. Nachdem Carl Trinkl als IHK-Präsident im Herbst 2017 ausschied, sei es für ihn eine Selbstverständlichkeit gewesen, als Vorsitzender des Bauausschusses dieses gewaltige Bauvorhaben bis zum Schluss zu begleiten. Namentlich bedankte sich Maier bei IHK-Ehrenpräsident Dr. Hansjörg Rieger und Vollversammlungsmitglied Horst Enßlin für deren großes Engagement im Bauausschuss. Entscheidenden Beitrag zum erfolgreichen Neubau hätte auch Christoph Baur von der Architektengruppe Wittmann aus Heidenheim geleistet, der die Bauleitung vor Ort wahrgenommen hat. Bewährt hat sich auch, so Maier, die Conwick GmbH aus Sonthofen als Bauherrenbegleiter. Geschäftsführer Jonas Betz habe stets die Projektkosten und Termine, in „bester Abstimmung und in einem sehr guten Blick gehabt“. Alles Gründe dafür, dass dieses Großprojekt voll die Kosten- und Zeitvorgaben eingehalten hat, was heutzutage keine Selbstverständlichkeit mehr sei.

Gelungener Neubau

In seinem Grußwort sprach Oberbürgermeister Thilo Rentschler von eine
m Gewinn für die Stadt und die ganze Region. Aalen als Bildungsstandort würde eine deutliche Aufwertung erfahren. Der Neubau trage, wie auch die zahlreichen anderen laufenden Projekte, zu der derzeitigen Aufbruchstimmung in der Stadt bei.

Hochmodernes Bildungszentrum wie dieses wird benötigt

In seinem Festvortrag sprach Prof. Dr. Michael Heister vom BiBB zum Thema „Fördern und Stärken: Die duale Ausbildung“. Angesichts der rasanten Entwicklung könne keiner heute sicher vorhersagen, wie sich die Wirtschaft 4.0 entwickeln werde. Es sei unklar, ob Arbeitsplätze verloren gingen, und wenn ja, wie viele? Auch stelle sich die Frage, welche Kompetenzen zukünftig gebraucht und ob IT-Kenntnisse in Zukunft alles dominieren würden. Prof. Heister: „Wie soll die berufliche Bildung auf diese mit vielen Unsicherheiten belasteten Fragen antworten. Zwei Asp
ekte scheinen mir von Bedeutung zu sein: Zum einen wird die berufliche Weiterbildung immer wichtiger werden, um den rasanten Änderungen in den einzelnen Berufen gerecht zu werden. Zum anderen brauchen wir hochmoderne Berufsbildungszentren, damit sowohl die Auszubildenden als auch die Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer kleinerer und mittlerer Unternehmen mit den modernsten Techniken im jeweiligen Berufsfeld vertraut sind. Ganz in diesem Sinne freue ich mich, dass wir heute das Berufsbildungszentrum in Aalen eröffnen können.“
Gemeinsam durchtrennten anschließend die Bauherren und zahlreiche am Bau beteiligten Partner das Band und übergaben das neue Bildungszentrum seiner Bestimmung.

Fakten: IHK-Bildungszentrum

Auf einer Fläche von rund 4.000 Quadratmetern wird das neue IHK-Bildungszentrum neue Maßstäbe in der überbetrieblichen und beruflichen Ausbildung setzen. Schon die Gebäudekonzeption bietet dazu auf zwei Ebenen sowohl Orte der Begegnung, als auch Möglichkeiten des Rückzugs und der Gruppenarbeit. Helle Räume, eine große Transparenz sowie eine enge räumliche Verzahnung von Theorie und Praxis sorgen für ideale Lehr- und Lernbedingungen. Werkstätten, Labore und Klassenzimmer sind nach modernsten Erkenntnissen gestaltet und ausgestattet. Allein für die Ausbildung sämtlicher Metall- und Elektroberufe stehen fast 3.000 Quadratmeter Fläche zur Verfügung. Ebenfalls komplett neu und modern ausgestattet sind die Schweißwerkstatt sowie das Elektrolabor. Zu den Highlights zählen sowohl die topmoderne und erneuerte Maschinenwerkstatt, der CNC-Bereich für Industrie 4.0, als auch das digitale Klassenzimmer mit großen interaktiven Displays. Hier wird unter anderem auch der 3D-Druck als additives Fertigungsverfahren vermittelt. Räume für Pneumatik und Hydraulik, die Prüfungswerkstatt sowie die Werkstätten der Metallgrundausbildung sind weitere Eckpfeiler für die berufliche Bildung.
1. Ebene: Eingangsebene mit Verwaltung, Theorie, EDV, Elektro
2. Ebene: Werkstattebene mit Werkstätten für die Bereiche Metall, Schweißen, CNC und
Automatisierung
  • Foyer mit Platz für 100 Teilnehmer
  • Barrierefreies Schulen und Arbeiten
  • Zentrale Teeküche für Mitarbeiter
  • Helle Räume durch Oberlichter und große Fenster
  • Nachtluftspülung in der Nacht
Elektro / Automatisierung
  • Elektrolabor für Elektroniker und Mechatroniker
  • Innovative flexible Medienversorgung
  • Strom-, Daten-, Druckluft-, Not-Aus-Anschlüsse an allen Arbeitsplätzen
  • Ausbildung und Schulung in modularen Lerninseln
  • Automatisierung 4.0 mit Simulationsmodulen in Ausbildung integriert
  • Fachkurse und Prüfungsvorbereitung mit modernster Technik
  • Elektroinstallationsbus EIB im Angebot
Theorie
  • Schulungsräume mit Beamer, interaktive 86“ – Displays und Dokumentenkameras
  • EDV- und CAD-Schulungen an modernen PCs
  • Räume sind teilbar für unterschiedlich große Schulungsgruppen
Schweißen
  • DVS-Schweißkursstätten auf höchstem technischen Niveau
  • Trennung der Schleifkabinen in Schwarzstahl und Edelstahl
  • Trennung der Materiallagerung in Schwarzstahl und Edelstahl
  • 5 Schweißkabinen für Gas
  • 5 Schweißkabinen für E-Schweißen
  • 5 Schweißkabinen für WIG-Schweißen
  • 5 Schweißkabinen für MAG-Schweißen
  • Zentrale Gasversorgung nach aktuellsten Richtlinien
CNC-Bereich
  • 4 CNC-Maschinen
  • 8,6 to. schweres 5-Achs CNC-Bearbeitungszentrum
  • 4 to. schwere CNC-Bearbeitungsdrehmaschine
  • Direkte Verzahnung von Theorie und Praxis durch direkt anliegenden Schulungsraum
  • Industrie 4.0 wird mit gleichnamigem Bildungspaket umgesetzt.
  • Werkzeugdaten des Werkzeugvermessungssystems werden papierlos auf die Maschinen geladen und mittels Software verwaltet
Fluidtechnik, Pneumatik und Hydraulik
  • Verschmelzung von Theorie und Praxis durch mobile Übungsstationen in Kombination mit Theorieausbildungsplätzen
  • Entwicklung von Schaltungen am PC (Theorie)
  • Überprüfung der Funktion (Praxis)
Prüfungswerkstatt
  • Ausschließlich neue Maschinen für Prüflinge
  • Durchführung der praktischen Prüfungen AP1 / AP2
  • Abschlussprüfungen der Metall- und Elektroberufe
  • Prüfungen losgelöst vom Alltagsgeschäft
  • Prüfer und Prüflinge unter sich, ohne externe Störfaktoren
Werkstätten
  • 18 neue Drehmaschinen, ergänzt durch 12 Bestandsmaschinen
  • 18 neue Fräsmaschinen, ergänzt durch 12 Bestandsmaschinen
  • 37 neue Bohrmaschinen erweitern Ausbildungskapazitäten
  • 2 automatische Umlaufregale für Lagerplatz
  • Stilistische Abstimmung: Farbkombination der Maschinen hellgrau/anthrazit
Digitales Klassenzimmer
  • Classroom-Manager sorgt für digitale Kursverwaltung
  • Digitale Lernprogramme
  • Digitale Softwaresimulationsbausteine
Sechs 3-D-Drucker stellen die Hardware für künftige Kurse her (Leichtbau, 3D-Druckkurse).
Zur Bildergalerie mit Fotos zum Tag der offenen Tür und der offiziellen Einweihung.
Fotos, Videos und Infos auch auf Facebook