Qualifizieren

Top ausgerüstet: Teilqualifikationen gegen Fachkräftemangel

Die IHK Ostwürttemberg hat ein Baukastenkonzept zu Qualifizierung in Modulen entwickelt und dieses erfolgreich zertifiziert. Anhand von elf Modulen kann aus einem Qualifizierungsbaukasten ein persönlicher Qualifizierungsplan entwickelt werden.
Das Thema Qualifizierung im Rahmen des sich immer weiter ausdehnenden Fachkräftemangels steht mehr denn je im Fokus und wird auch in den nächsten Jahren ein zentrales Aufgabenfeld der Arbeitsagentur sein. Gemeinsam mit den Betrieben der Region und allen beteiligten Akteuren am Arbeitsmarkt wird es unsere Aufgabe sein, betroffene Arbeitslose, aber auch Beschäftigte fit für die Arbeitswelt der Zukunft zu machen. Hier müssen wir uns den Gegebenheiten und Bedürfnissen des Marktes anpassen und so flexibel wie möglich neue Angebote zur Verfügung stellen“, so Elmar Zillert, Vorsitzender der Geschäftsführung.

Kompetenzfelder für Auszubildende

Teilqualifikationen sind aus anerkannten Ausbildungsberufen abgeleitete Kompetenzfelder, mit denen sich formal geringqualifizierte Erwachsene schrittweise weiterbilden können, um später einen Berufsabschluss nachzuholen. IHK-Hauptgeschäftsführerin Michaela Eberle:
„Wir engagieren und orientieren uns bei der Ausgestaltung der neuen Teilqualifizierungsangebote am regionalen Bedarf der Mitgliedsbetriebe und des Arbeitsmarktes. Insbesondere nehmen wir als IHK die Kompetenzfeststellung der Teilnehmer vor.“
Dabei wird das vom Bundesministerium für Bildung und Forschung geförderte Projekt "Chancen nutzen! Mit Teilqualifikationen Richtung Berufsabschluss" unterstützt, um ein flächendeckendes, bundeseinheitliches TQ-Angebot voranzutreiben.
„Wir leisten damit gemeinsam mit der Agentur für Arbeit einen wirkungsvollen Beitrag zur Qualifizierung von an- und ungelernten Erwachsenen“
erklärt Eberle.

TQs: Zielgruppe

Konkret richten sich TQs an Arbeitslose und Beschäftigte, die keinen Berufsabschluss oder nur einen Abschluss in einem veralteten Beruf ohne Beschäftigungsmöglichkeiten haben.
Konzipiert wurden die verschiedenen Teilqualifikationen von der IHK in Kooperation mit der Agentur für Arbeit Aalen für den Arbeitsmarkt in Ostwürttemberg.
„Diese neuen Angebote sind eine Chance, schrittweise berufliche Kenntnisse und Fertigkeiten zu erwerben und am Ende einen Berufsabschluss nachzuholen. Sie sind aus anerkannten Ausbildungsberufen abgeleitet“,
erklärt Carmen Bassler Ausbildungsberaterin bei der IHK.
Bernd Schrimpf, der im IHK-Bildungszentrum die neuen Teilqualifikationen anbietet: Die Qualifizierung erfolgt in Vollzeitmodulen mit begleitenden betrieblichen Praktika in jedem Modul. Schrimpf:
„Die Unternehmen profitieren von der Möglichkeit, durch schrittweise Qualifizierung neue Mitarbeiter zu gewinnen, beziehungsweise an- und ungelernte Arbeitnehmer zu potenziellen Fachkräften weiterzuentwickeln. Die IHK-Zertifikate machen zudem die beruflichen Qualifikationen dieser Mitarbeiter in anerkannter Form nachweisbar.“
Im ersten Schritt wird in je vier Modulen die Ausbildung zur „Fachkraft für Metalltechnik“ mit einer Dauer von vier Monaten angeboten. Ebenfalls vier Monate dauern die vier Module der Ausbildung zum Industrieelektriker. Aufbauend auf den Modulen zur Fachkraft für Metalltechnik oder des Industrieelektrikers ist in weiteren drei Modulen die Facharbeiterprüfung zum Industriemechaniker, Elektroniker und Mechatroniker möglich. Diese Module 9, 10 und 11 haben eine Ausbildungsdauer von ca. 8 Monaten. Zu jedem Modul ist in ein Betriebspraktikum vorgesehen, um das erlernte Wissen gleich in Industriebetrieben anzuwenden und zu vertiefen.

Termine

Auf Anfrage.
Experten der Agentur für Arbeit sowie auch der IHK Ostwürttemberg informieren und stehen für Fragen zur Verfügung.
 Bei Erfüllung der Fördervoraussetzungen übernimmt die Agentur für Arbeit die Kosten der Qualifizierungsmodule.
Weitere Infos und erklärende Kurzfilme zum Thema gibt es unter www.ihk.de/teilqualifikationen oder direkt bei der IHK Ostwürttemberg, Bernd Schrimpf, Leiter des IHK-Bildungszentrum in Aalen, Tel. 07361 5692-12 oder schrimpf@ostwuerttemberg.ihk.de

 

Fachkraft für Metalltechnik

TQ1 Metalltechnik: Grundlagen, herstellen, montieren, demontieren
TQ2 Fachmodul 1 für maschinelle Metallbearbeitung und Qualitätssicherung
TQ3 Fachmodul 2 Fertigung mit komplexen Werkzeugmaschinen, Steuerungstechnik
TQ4 Metalltechnik Vertiefung, Fertigung, Instandhaltung, Wartung, Vorbereitung auf die Prüfung

Industrieelektriker

TQ5 Grundlagen der Elektrotechnik, herstellen, montieren, installieren, konfigurieren
TQ6 Fachmodul 1 Leitungen, Betriebsmittel montieren, anschließen und prüfen
TQ7 Fachmodul 2 Steuerungstechnik IT-Systeme installieren und konfigurieren
TQ8 Elektrotechnik Vertiefung, in Betrieb nehmen, betreiben und warten