Aufstieg anpacken

Aufstieg schaffen: Fördergelder, Steuern sparen und Beratung

Finanzielle Förderung: Aufstiegs-Bafög

Mit dem Aufstiegs-Bafög nach dem Aufstiegsfortbildungsförderungsgesetz (AFBG) werden Teilnehmer(-innen)  bei Maßnahmen der beruflichen Aufstiegsfortbildung – etwa zum Meister, Fachwirt oder Betriebswirt – altersunabhängig finanziell unterstützt. Sie erhalten einkommensunabhängig einen Beitrag zu den Kosten für Fortbildung und Prüfung; bei Vollzeitmaßnahmen können Sie zusätzlich einkommensabhängig einen Beitrag zum Lebensunterhalt beantragen. Die Förderung erfolgt teils als Zuschuss, teils als zinsgünstiges Darlehen der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW). Leistungen im AFBG sind unter anderem:
  • Der einkommensunabhängige maximale Maßnahmebeitrag (Förderung der Lehrgangs- und Prüfungskosten) beträgt 15.000 Euro, davon sind 40 Prozent Zuschuss.
  • Der mögliche Erlass des restlichen Darlehens für die Lehrgangs- und Prüfungskosten bei Bestehen der Prüfung beträgt ebenfalls 40 Prozent.
  • Der Basisunterhaltsbeitrag bei Vollzeitmaßnahmen ist 708 Euro.
Das AFBG wird bei den AFBG-Förderämtern der Länder beantragt. Hierbei handelt es sich in der Regel um die zuständigen Ämter für Ausbildungsförderung bei den Kreisen und kreisfreien Städten. Unter der offiziellen Adresse www.aufstiegs-bafoeg.de können Sie mit der Postleitzahl Ihres Wohnortes nach Ihrem zuständigen Bafög-Amt suchen und Antragsformulare herunterladen.

Begabtenförderung berufliche Bildung

Das Ziel der Förderung ist die persönliche und berufliche Entfaltung der Handlungskompetenz begabter und leistungsfähiger junger Menschen.

Wer wird gefördert?

Absolventen einer Berufsausbildung, die ihre Abschlussprüfung in einem anerkannten Ausbildungsberuf besonders erfolgreich (mindestens 87 Punkte oder besser) abgeschlossen oder an einem überregionalen beruflichen Leistungswettbewerb mit Erfolg teilgenommen haben und jünger als 25 Jahre sind.

Was wird gefördert?

  • Fachbezogene berufliche Weiterbildung, sofern sie besonders anspruchsvoll ist
  • Fach- oder berufsübergreifende Weiterbildung, die den beruflichen Horizont sinnvoll erweitert oder allgemeine berufliche Fähigkeiten vermittelt
  • Weiterbildung, die der Persönlichkeitsbildung oder der Entwicklung sozialer Kompetenzen dient
  • Weiterbildung, die zur Förderung der aktiven Mitwirkungsfähigkeit in Beruf und Gesellschaft beiträgt

Dauer und Umfang der Förderung

Der Stipendiat kann über maximal 3 Jahre mit bis 2.400,00 Euro pro Jahr gefördert werden.

Bildungsprämie

Berufliche Weiterbildung mit der Bildungsprämie heißt: Eine Weiterbildung kann für Sie bis zu 500,00 Euro wert sein. Die Idee ist einfach: in einem Kurs, einem Lehrgang oder einem Seminar etwas Neues für Ihren Beruf lernen. Hierfür gibt es die Hälfte (bis maximal 500,00 Euro) der Kosten durch die Bildungsprämie finanziert. Geschenkt!
Die Bedingungen sind einfach: Mindestens 15 Stunden in der Woche erwerbstätig und eine Einkommensgrenze von maximal 20.000,00 Euro bei Alleinstehenden beziehungsweise 40.000,00 Euro zu versteuerndem Jahreseinkommen bei gemeinsam Veranlagten, sowie ein persönliches Gespräch bei einer Beratungsstelle. Unter der offiziellen Website www.bildungspraemie.info können Sie Adressen der Beratungsstellen ermitteln.

Steuerersparnis durch Weiterbildung

Die steuerliche Ersparnis ist erheblich. Sie richtet sich nach der Höhe des zu versteuernden Einkommens und nach dem Familienstand. Folgende Kosten einer beruflichen Weiterbildung können geltend gemacht werden. Aufwendungen, wie Lehrgangskosten, Prüfungsgebühren und Fahrtkosten u.ä.  die durch den Besuch von Kursen, Seminaren und Lehrgängen entstehen, können:
  • bei Fortbildung in einem ausgeübten Beruf steuerlich als Werbungskosten voll absetzbar oder
  • bei Berufsausbildung und Weiterbildung in einem nicht ausgeübten Beruf als Sonderausgaben steuermindernd absetzbar.
Diese Regelungen gelten auch, wenn die Aufwendungen dem Steuerpflichtigen für eine Fortbildung des Ehegatten erwachsen.

Ihre persönliche Beratung

Sie wollen Ihre persönlichen Möglichkeiten für die Zukunft zusammen mit einem unserer Weiterbildungsberater besprechen und herausfinden, welcher Weg für Sie der Richtige ist? Vereinbaren Sie mit uns einen Beratungstermin in der IHK Ostwürttemberg am Standort Heidenheim. Wir unterstützen und informieren Sie
  • bei der Auswahl von Lehrgängen und Seminaren unter Berücksichtigung Ihrer persönlichen Situation
  • über Anforderungen und Zulassungsvoraussetzungen verschiedener Bildungsgänge und Prüfungen sowie über Prüfungsinhalte und Prüfungstermine
  • bei der Einbindung der Weiterbildung in Personal- und Organisationsentwicklungskonzepte
  • bei der Verknüpfung unterschiedlicher Bildungsmaßnahmen Ihres Arbeitsgebers
  • bei der Suche nach geeigneten Bildungsanbietern.